“Sag mir warum” Kreative über die Darstellung von “Trans Joy” in einem Videospiel

0

“Wir wollten eine großartige Geschichte erzählen” , sagt Morgan Lockhart, Hauptautorin von Dontnods bevorstehendem Videospiel ” Tell Me Why” , über ihre Hauptpriorität beim Aufbau der Erzählung für eine mysteriöse und emotionale Reise, die unter anderem einen spielbaren Transgender-Charakter enthält Zeichen.

“Es ist natürlich immer unser erstes Ziel, aber damit wollten wir eine Geschichte erzählen, die sensibel und so genau wie möglich ist”, fährt sie fort und fügt hinzu, dass es notwendig sei, “häufige Fallstricke” zu vermeiden, die in anderen Medien mit der Aufnahme von LGBTQ-Zeichen.

Auf dem Weg dorthin wurde das Kreativteam von Nick Adams, dem Leiter der Transgender-Vertretung bei GLAAD, geleitet, der sich dem Projekt bereits in der Phase der Drehbuchentwicklung anschloss. “Es war eine wirklich wundervolle Zusammenarbeit, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um zu besprechen, was für ein Mensch ist Tyler?” Adams, der selbst trans ist, erklärt. Da Tell Me Why keine Geschichte über Tylers Übergang ist, sprach Adams mit dem Team darüber, wo er sich in seinem Leben befand, wie es ästhetisch aussah, was in seiner Vergangenheit passiert ist, wie er mit den Menschen in seiner Heimatstadt umgeht und wie er entscheidet sich dafür, seinen Übergang offenzulegen oder nicht offenzulegen.

Tylers Geschichte fand bei Adams persönlich großen Anklang, weil er in einer Stadt mit 600 Einwohnern in Illinois aufgewachsen ist und den Konflikt versteht, Menschen zu sehen, die Sie kannten, bevor Sie vollständig zu sich selbst wurden, und sich mit den unterschiedlichen Komfortniveaus auseinanderzusetzen, die mit dieser Erfahrung verbunden sind.

“Was für mich aufregend ist, ist, dass die Spieler als Tyler spielen und in diese Position gebracht werden. Sie müssen also entscheiden, wie sie reagieren sollen, wenn jemand etwas zu Ihnen sagt.” Er fügt hinzu: “Ich kann mir kein anderes Medium vorstellen, in dem eine Cisgender-Person diese Erfahrung stellvertretend machen kann, und das ist für mich sehr mächtig, weil dies ein großer Teil dessen ist, was Trans-Menschen erleben, wenn sie ihre Arbeit erledigen.” Das tägliche Leben und die Menschen reagieren auf die Tatsache, dass Sie Transsexuelle sind. Das ist eine Geschichte, die in keiner Art von Medien viel erzählt wird. ”

Er betont weiter, dass es in der Geschichte überhaupt nicht um Trans-Trauma geht. “Wir wälzen uns nicht im Schmerz dessen, was es bedeutet, Transgender zu sein und wie böse Menschen sein können – was wahr ist -, aber wir haben viele dieser Arten von Geschichten gesehen und sie haben oft das Gefühl der Ausbeutung über sie “, sagt Adams und fügt hinzu, dass die Tatsache, dass Tyler trans ist, Einfluss darauf hat, wie er in der Welt lebt, aber es definiert weder seinen Charakter noch diese Geschichte.

“Eines der Dinge, mit denen Tyler und ich uns wirklich verbinden, ist unsere Lebenseinstellung”, sagt der Trans-Schauspieler August Aiden Black, der den Charakter im Spiel zum Ausdruck bringt. “Tyler ist zuerst ein Mentor, ein Beschützer, ein Bruder, und obwohl seine Trans-Erfahrung ihn mit Empathie führt, übernimmt er nicht die Führung”, sagt der Schauspieler. “Er konzentriert sich darauf, seine Zukunft aufzubauen und gleichzeitig seine Vergangenheit zu überwinden. Etwas, das ich tun musste, um vorwärts zu kommen und ich selbst zu werden.”

Tell-Me-Why_Image_7-1598466402
Xbox Game Studios

Für den Schauspieler ist das Besondere am Spiel die Stärke der Erzählung. ” Sag mir, warum bringt dir eine Geschichte über Zwillinge, die getrennt wurden und jetzt als Erwachsene wieder zusammengekommen sind”, sagt Black. “Sie spüren diese Distanz und das Wachstum, das sie selbst gemacht haben. Ein Teil dieses Wachstums war Tylers Übergang, aber es ist nur ein Teil seines neuen Selbst. Ich denke, das macht seine Reise so anders.”

Clay Carmouche, Narrative Director bei Xbox Game Studios Publishing, fügt hinzu, dass der Ansatz für alle Charaktere im Spiel ähnlich war. “Das ist etwas, was Dontnod wirklich auszeichnet. Es repräsentiert die Realität in Menschen auf möglichst realistische und ehrliche Weise und das traf sicherlich auf Tyler und unsere anderen Charaktere zu”, sagt er. “Es ging wirklich nur darum, zuerst so ehrlich wie möglich zu sein und dann keinen Schaden anzurichten.”

Adams erklärt, dass, obwohl das Spiel ein Rätsel ist und es Dunkelheit und Drama gibt, es Momente im Spiel gibt, die Spaß machen und glücklich sind. “Als jemand, der schon sehr lange in der Trans-Repräsentation arbeitet, bin ich so bereit für einige Geschichten, die Trans-Freude beinhalten”, schließt er.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here