Leitfaden zur Behandlung von Ohrenentzündungen bei Babys und Kindern

0

Ohrenentzündungen sind die zweithäufigste Diagnose bei kleinen Kindern. Schätzungen zufolge leiden 50% der Babys mindestens einmal vor ihrem ersten Geburtstag an einer Ohrenentzündung, und drei von vier Kindern leiden vor ihrem dritten Geburtstag an einem von ihnen. Was ist der beste Weg, um diese Art von Infektion zu behandeln?

Wenn Sie ein Baby haben und Ihren Kinderarzt mehr als einmal wegen einer Ohrenentzündung besucht haben, sind Sie nicht allein. Babys sind besonders anfällig für diese Art von Infektion, auch als akute Mittelohrentzündung bekannt , die auftritt, wenn sich Bakterien oder Viren bilden, wenn sich Flüssigkeit um das Trommelfell ansammelt (die Membran, die den äußeren Gehörgang des Ohrs mit dem Mittelohr verbindet). .

Wie Sie feststellen können, ob Ihr Baby eine Ohrenentzündung hat

Beobachten Sie sein Verhalten, um herauszufinden, ob Ihr Baby eine Ohrenentzündung hat. Eine Veränderung Ihrer gewohnten Stimmung ist das deutlichste Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Wenn er gereizter ist und mehr als normal für ihn oder sie weint, achten Sie darauf. Wenn Sie auch als Zeichen von Schmerzen an Ihren Ohren ziehen und diese berühren, kann es zu einer Mittelohrentzündung kommen.

Ohrenentzündungen folgen normalerweise einer Erkältung oder Grippe  und können auch Symptome wie Durchfall, verminderter Appetit und einen schlechten Geruch aus dem Ohr aufweisen. Manchmal bemerken Sie auch eine weißliche oder gelbliche Flüssigkeit, die aus Ihrem Ohr austritt. Wenn er Fieber hat, rufen Sie Ihren Kinderarzt an.

Ihr Arzt kann Ihnen Antibiotika zur Behandlung der Infektion verschreiben. Dies ist sehr häufig geworden, und aus diesem Grund hat die American Academy of Pediatrics ihre Empfehlungen geändert und Kinderärzten empfohlen, sich bei der Verschreibung von Antibiotika nicht zu beeilen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich dessen bewusst sind, da Eltern den Kinderarzt häufig unter Druck setzen, ihrem Kind Antibiotika zu geben.

Behandlung von Mittelohrentzündung

Aktuelle Empfehlungen zur Behandlung von Mittelohrentzündungen oder Mittelohrentzündungen beinhalten die Vermeidung unnötigen Einsatzes von Antibiotika, da etwa 70 Prozent der Kinder in zwei bis drei Tagen von selbst besser werden und sich etwa 80 Prozent in einer Woche bis zu 10 Tagen erholen. Laut den Autoren des neuen Leitfadens für Kinderärzte könnte der Einsatz von Antibiotika, wenn sie nicht benötigt werden, nachteilige Auswirkungen haben: Sie könnten Magenreizungen und allergische Reaktionen verursachen und zur Entwicklung von Infektionen beitragen, die zunehmend schwieriger zu behandeln sind . heilen . Letzteres ist ein sehr ernstes Problem, das uns alle langfristig betrifft.

Das erste, was die American Academy of Pediatrics Kinderärzten empfiehlt, ist sicherzustellen, dass die Diagnose korrekt ist, da ein Ohr aus verschiedenen Gründen weh tun kann. Wichtig ist, dass der Kinderarzt, wenn er nicht sicher ist, ob es sich um eine Otitis handelt, keine Antibiotika verschreiben sollte. Die Akademie rät dazu, sorgfältig in das Ohr zu schauen: Wenn das Trommelfell zu platzen scheint, ist dies ein unbestreitbares Zeichen dafür, dass es sich um eine Infektion handelt.

Neue Empfehlungen

Aber das Interessante ist, dass selbst wenn es sich um eine Ohrenentzündung handelt, es sehr wahrscheinlich ist, dass keine Antibiotika benötigt werden, um sie zu heilen. Die neuen Richtlinien empfehlen, Kinder, die keine starken Schmerzen, Fieber  oder andere Symptome einer schweren Infektion haben, unter Beobachtung zu halten , da in vielen Fällen “die Infektion von selbst und mit Schmerzmitteln verschwindet”.

Es gibt jedoch immer Ausnahmen. Die Akademie bezweifelt nicht, dass es bestimmte Fälle gibt, in denen der Einsatz von Antibiotika erforderlich ist, beispielsweise wenn sicher ist, dass eine schwere Infektion in beiden Ohren vorliegt, die von starken Schmerzen und hohem Fieber begleitet wird.

Kurz gesagt, die Empfehlung an Ärzte lautet, dass sie sich der Diagnose hundertprozentig sicher sind. “Bei einer schweren Ohrenentzündung sind Antibiotika die Lösung.” Wenn die Infektion jedoch mild ist, empfehlen sie, die Ohrenentzündung zwei Tage lang mit Schmerzmitteln zu behandeln. Wenn es keine Besserung gibt, ist es ratsam, dass die Eltern erneut mit dem Kinderarzt darüber sprechen, welche Behandlung zu befolgen ist.

Prävention ist in diesem Fall auch die beste Verteidigung. Um Ohrenentzündungen vorzubeugen, ist es wichtig, dass Sie Ihr Baby mindestens in den ersten sechs Lebensmonaten stillen . Tatsächlich ist die Inzidenz von Ohrenentzündungen bei Babys, die Formel trinken, höher . Darüber hinaus ist es sehr wichtig zu verhindern, dass Ihr Baby Zigarettenrauch ausgesetzt wird .

Sie kennen Ihr Baby besser als jeder andere. Wenn Sie ungewöhnliches Verhalten beobachten und Anzeichen von Schmerzen oder Beschwerden bemerken, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here