Der Mitbegründer von Black Lives Matter fordert einen eintägigen Hollywood-Streik gegen Jacob Blake

0

Nach dem historischen Sportstreik am Dienstagabend, der damit begann, dass die Milwaukee Bucks ihr Playoff-Spiel aus Solidarität mit dem Opfer der Polizeischießerei Jacob Blake boykottierten, ruft Patrisse Cullors, Mitbegründer von Black Lives Matter, zu ähnlichen Aktionen in Hollywood auf.

“Ich denke, es ist Zeit für Talente, Schriftsteller, Führungskräfte, die Gilde und die SAG, sich auch für das Leben der Schwarzen zu melden” , sagt Cullors, ein Schriftsteller bei Freeforms Good Trouble , gegenüber The Hollywood Reporter. „Mach mit bei diesem Streik. Jetzt ist die Zeit gekommen und unsere Bewegung ist wirklich bestrebt, dass die Gewerkschaften auf eine bestimmte Art und Weise eingreifen und sagen: “Wir werden uns zurückhalten, damit die Ausbeutung und der Abbau der schwarzen Gemeinschaften unter unserer Beobachtung fortgesetzt werden können.” Ich denke, Hollywood kann in diesem Moment wirklich auftauchen. Ich verstehe zwar, dass nicht jeder das gleiche Risiko eingehen kann, aber es gibt Macht und Chance, eine Strategie und einen Plan zu entwickeln, die die Würde der schwarzen Gemeinschaften in den Mittelpunkt stellen. Das kann einen eintägigen Streik bedeuten oder einen Tag, an dem Hollywood darüber aufgeklärt wird, was mit den Schwarzen passiert ist. Jetzt haben wir alle die Gelegenheit, mutig und mutig zu sein. “

Cullors sagt, dass sie und andere Mitglieder der BLM-Bewegung mit einigen Talenten Gespräche führen, um herauszufinden, welche Art von Protest möglich ist, um die Dynamik fortzusetzen, die nach dem Mord an George Floyds Polizei im Mai begonnen hat.

“Die Leute sind es leid, immer wieder dasselbe sagen zu müssen und ehrlich gesagt nicht die Veränderung zu sehen, die wir von beiden Parteien verdienen”, sagt sie. „Ich denke, die Arbeit, mit der wir gerade konfrontiert sind, besteht darin, sicherzustellen, dass wir Trump aus dem Amt entlassen können, aber auch sicherzustellen, dass wir die Demokratische Partei dazu bringen können, wirklich Richtlinien zu entwickeln, die sicherstellen, dass die Schwarzen vor Bürgerwehren geschützt werden und vor Folter durch die Polizei. “

Als sich am Sonntag, dem 23. August, die Nachricht verbreitete, dass ein anderer Schwarzer – diesmal Blake in Kenosha, Wisconsin – sieben Mal von einem Polizisten erschossen worden war, waren die kulturellen Reaktionen schnell. Die NBA führte den Sportstreik an, beginnend mit den Dollars, bevor sie zu MLB, WNBA, NHL und MLS expandierte. TNTs Inside the NBA- Co-Moderator Kenny Smith ging mitten in der Show am Dienstag davon und entfernte sein Mikrofon, als er sagte: „Als schwarzer Mann, als ehemaliger Spieler, denke ich, ist es das Beste für mich, die Spieler zu unterstützen und nicht zu sein hier heute Abend.” Viele Sportanker und sprechende Köpfe verwandelten ihre Shows in Rassendiskussionen, von denen viele auf persönlichen Erfahrungen beruhten.

Hollywood hat auch die Empörung über die Erschießung von Blake – der die Schießerei überlebt hat und jetzt gelähmt ist – wiederholt. Der aus Kenosha stammende Mark Ruffalo twitterte: „Es gibt eine dunkle Krankheit in diesem Land. Es ist für uns alle sichtbar, mit eigenen Augen zu sehen. “ Kendrick Sampson schrieb, er sei “erschöpft und traumatisiert vom Marschieren, Schreien und Arbeiten, um uns zu befreien”. Und Dwayne Johnson verzögerte seine Produkteinführung von Under Armour mit der Bemerkung, dass es „unglaublich ist, dass wir wieder hier sind“. Andere haben den Sportstreik unterstützt, wobei Yahya Abdul-Mateen II von Watchmen “das ist Mut” twitterte und Colin Hanks die Böcke für ihren “so beeindruckenden” Protest lobte. E! Der Co-Moderator von Daily Pop, Justin Sylvester, verließ auch das Remote-Set der Mittwochs-Show, um „solidarisch mit Jacob Blake, Breonna Taylor und Elijah McClain zu sein“.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here