Der Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, kündigt neuen Wiedereröffnungsplan an

0

Gouverneur Gavin Newsom kündigte am Freitag ein neues, farbcodiertes Verfahren zur Wiedereröffnung kalifornischer Unternehmen inmitten der Coronavirus-Pandemie an, das allmählicher ist als die derzeitigen staatlichen Vorschriften, um zu verhindern, dass die Beschränkungen zu früh gelockert werden.

Die Bezirke werden das neue vierstufige System basierend auf der Anzahl der Fälle und dem Prozentsatz der positiven Tests durchlaufen. Es wird sich auf diese beiden Metriken stützen, um eine Stufe zu bestimmen: Fallraten und den Prozentsatz positiver Tests.

Newsom sagte, das neue System werde einfach, langsamer und stabiler sein. Es investiert auch mehr Macht in den Staat als in die Landkreise. Die Änderungen kommen fast zwei Monate, nachdem Newsom Bars, Restaurants für Restaurants im Innenbereich und eine Reihe anderer Unternehmen geschlossen hat, nachdem in einigen Fällen nach dem ersten Wiedereröffnungsversuch des Staates ein Anstieg zu verzeichnen war.

Nachdem der Staat gezwungen war, Unternehmen zum zweiten Mal zu schließen, “stellt er sicher, dass wir diese Puffer in Bezug auf Kriterien und Daten wirklich stark halten und diese Kriterien und Daten über einen längeren Zeitraum in einer Linie halten”, sagte Newsom .

“Wir werden diesmal störrischer sein und zwischen den Zügen eine obligatorische Wartezeit haben. Das haben wir das letzte Mal nicht getan”, fügte er hinzu. In einfachen Worten handelt es sich bei den Regeln um die Kalibrierung von Geschäftsaktivitäten anhand der Verbreitung des Virus in den Landkreisen. Je mehr Fälle und positive Tests vorliegen, desto strenger sind die Beschränkungen für Restaurants, Einzelhandelsgeschäfte und andere Unternehmen. Viele Details darüber, wie der Prozess ablaufen würde, blieben jedoch unklar.

Nach dem neuen Verfahren müssen die Bezirke bestimmte Kennzahlen drei Wochen lang erfüllen, bevor sie bestimmte Unternehmen wieder eröffnen können. Newsom hat nicht sofort gesagt, welche Unternehmen in welche Farbstufe aufgenommen werden oder wie die Wiedereröffnung aussehen wird.

Das Gesundheitsamt des Landkreises LA veröffentlichte heute eine Erklärung nach der Nachricht von Kaliforniens Wiederherstellungs-Roadmap, in der es feststellte, dass der Landkreis in naher Zukunft die Wiedereröffnung von Einzelhandelsgeschäften, Friseursalons und Kinos restriktiver zulassen würde.

“LA County wurde in Tier 1 (lila) eingestuft, basierend auf unserer durchschnittlichen täglichen Fallrate in den letzten zwei Wochen von 13,1 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner. Tier 1 ist durch eine weit verbreitete Übertragung durch die Gemeinschaft gekennzeichnet. Obwohl der Staat heute die Liste der Fälle geringfügig überarbeitet hat Zulässige Aktivitäten in Tier 1, um die Wiedereröffnung von Friseursalons für Indoor-Dienstleistungen und Indoor-Einkaufszentren für zugelassene Einzelhandelsgeschäfte zu ermöglichen. Die Verordnung des County Health Officer wurde nicht geändert, um diese Wiedereröffnungen zu ermöglichen Möglicherweise sind sie restriktiver als die staatlichen Leitlinien. Alle derzeitigen Beschränkungen bleiben bestehen, bis das Gesundheitsministerium des Landkreises Los Angeles und das Aufsichtsgremium die Möglichkeit haben, die vom Staat vorgeschlagenen Leitlinien zu überprüfen und Maßnahmen zu ergreifen, die für unseren Landkreis angemessen sind. ”

Der Staat wird nun wöchentlich Virenstatistiken wie Fallnummern melden. Der Ansatz zielt darauf ab, sicherzustellen, dass die Fälle des Staates nicht in die Höhe schnellen, wenn die Unternehmen wiedereröffnet werden.

In Erwartung der Ankündigung des demokratischen Gouverneurs gab es einen gemeinsamen Verzicht auf Unternehmen und lokale Regierungen, die vom Ausbruch betroffen waren: Wir brauchen Klarheit.

Die Bezirke müssen klar verstehen, “welche Schwellenwerte angestrebt werden sollen und welche Daten zur öffentlichen Gesundheit über Erfolg oder Misserfolg entscheiden”, sagte die California State Association of Counties in einer Erklärung.

Dies wurde von der California Restaurant Association bestätigt, die die einst florierende Lebensmittelindustrie des Bundesstaates unter Beschränkungen verdorren sah, die Speisesäle im Innenbereich geschlossen haben und viele von ihnen zum Mitnehmen, Ausliefern und begrenzten Sitzgelegenheiten im Freien überleben ließen, wenn sie über ausreichend Platz verfügten. Der Verband schätzt, dass bis zu 1 Million Arbeitnehmer beurlaubt oder entlassen wurden.

“Wir möchten, dass die Speisesäle des Restaurants so schnell wie möglich wieder geöffnet werden”, sagte Verbandspräsident Jot Condi. “Restaurants in jeder Ecke des Bundesstaates sind derzeit lebenserhaltend. Jeden Tag, an dem ein Speisesaal geschlossen ist, schließt ein Restaurantbesitzer mit größerer Wahrscheinlichkeit die Türen dauerhaft”, sagte er.

Die Riverside County Supervisorin Karen Spiegel, die sich von dem Virus erholt hat, hofft, dass der staatliche Plan unterschiedliche Risikograde erkennt, die mit unterschiedlichen Geschäftsaktivitäten verbunden sind. Sie ist verwirrt, warum Käufer einen Costco füllen können, während Friseursalons in Innenräumen verboten sind.

Mit Hilfe von Metriken muss der Staat die Kategorisierung von Unternehmen ändern, sagte Spiegel. “Wir müssen eher risikobasiert vorgehen.” Kalifornien hat mit fast 700.000 die meisten bestätigten Virusfälle in der Nation und die dritthäufigsten Todesfälle – 12.550. Aber seit den Schließungen im letzten Monat ist die durchschnittliche Anzahl der täglichen Fälle zusammen mit der Infektionsrate und den Krankenhauseinweisungen gesunken, die am 21. Juli ihren Höhepunkt bei 7.170 erreichten und seitdem auf etwa 4.300 gesunken sind. Vor dem neuen Plan hatte sich der Staat auf eine sogenannte County Watch List gestützt.

Die meisten der 58 Bezirke Kaliforniens, einschließlich der bevölkerungsreichsten – Los Angeles – blieben auf einer staatlichen Überwachungsliste, da sie über einem oder mehreren der Benchmarks für Fälle, Infektionsraten und Krankenhausaufenthalte lagen. Die Aufnahme in die Liste schränkte ein, was Unternehmen betreiben können, ob Schulen Unterricht anbieten können, und schränkt andere Aktivitäten ein, z. B. die Teilnahme an religiösen Gottesdiensten in Innenräumen.

Da sich die Coronavirus-Daten des Staates in den letzten Wochen verbessert haben, wurden einige Bezirke von der Liste gestrichen, darunter San Diego und Orange, die zweit- und drittgrößten Bezirke nach Bevölkerung.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here